EG Eck Schacht

Die drei unterschiedlichen Eckträger für den EG Eck Schacht wurden speziell für den Bodenaustausch im kontaminierten Gelände konzipiert. Egal, ob alte Mülldeponien oder alte Tankstellen saniert werden müssen, es darf keine Vermischung zwischen altem, verunreinigtem Boden und neuem Füllmaterial entstehen.

Der EG Eck Schacht besteht aus einem oder mehreren aneinandergrenzenden Feldern, je nach Erfordernis und Größe des zu sanierenden Areals. Der verunreinigte Boden wird beim Einbau des ersten Verbaufeldes entnommen und abtransportiert und anschließend mit unbelastetem Füllmaterial wieder verfüllt. Die anschließenden Verbaufelder können direkt angesetzt und in alle Richtungen erweitert werden. Es kommen die gleichen Verbauplatten zum Einsatz, wie sie auch in unseren anderen Gleitschienensystemen Anwendung finden. Dabei werden die Gleitschienenplatten in den Eckträgern formschlüssig geführt. Um den Bereich von einem Verbaufeld zum nächsten nicht mit konterminiertem Boden zu vermischen, können die Eckträger nur einfach geführt ausgebildet werden. Dadurch empfehlen wir, die Einbautiefe auf ~4,00m zu begrenzen. Diese Verbauhöhe kann in Kombination von einer Grund- mit einer Aufsatzplatte erreicht werden.

Die drei Eckträger unterscheiden sich in der Anzahl der zur Verfügung stehenden, rechtwinklig angeordneten Führungsebenen zur Aufnahme von Gleitschienenplatten. Der EG Eck Träger weist zwei Führungsebenen auf und wird an den Stirnseiten eingebaut oder wenn nur ein Feld verbaut werden muss. Der EG Eck 3-seitig besitzt drei Führungsebenen und findet seine Anwendung, wenn mehrere Felder hinter einander eingesetzt werden und der EG Eck 4-seitig besitzt nach allen Seiten Führungen zur Aufnahme von Gleitschienenplatten und bietet somit auch die seitliche Ausdehnung des Verbau.

Eck Schächte mit 3-seitigen- und 4-Seitigenträgern
  • empfohlene Einbautiefe bis:
    ~4,00 m

Technische Daten

Verwendungsanleitungen